Das waren die Jahreskonzerte 2023

Seit Januar trafen sich die 70 Jugendlichen und Junggebliebenen der Bläserphilharmonie Thum aus dem Verein Jugendblasorchester der Stadt Thum/Erzgeb. e.V. wieder in regelmäßigen Satz-, Register-, Dozenten- und Gesamtproben bis hin zu Probenwochenenden, um das diesjährige Programm einzustudieren.

Auf den Notenpulten lagen die Carmen Symphony von José Serrebrier nach der gleichnamigen Oper von George Bizet, das Triple Concerto for Percussion & Symphonic Band von Thorsten Wollmann und El Camino Real von Alfred Reed. Insgesamt ein sehr rhythmusbetontes Konzertprogramm, welches durch die spanisch und lateinamerikanischen Klänge schnell ins Ohr ging. Und wie der Zufall es will, wurde die Carmen Oper auch in Chemnitz aufgeführt, sodass es sich zahlreiche Musiker nicht nehmen ließen, eine Gesamtprobe zu opfern und die Erarbeitung des Stückes in die Oper Chemnitz zu verlegen. Galt es doch, die zahlreichen Arien, Gesangseinlagen des Chores, die schmissigen Orchesterpartien und vor allem das leidenschaftliche Klangerlebnis der Oper auf die Blasorchesterfassung zu übertragen.

Vorfreude auf die beiden Jahreskonzerte in Thum und Chemnitz machte der Verein seinen Fans und Followern in den Sozialen Medien durch zahlreiche, kleine Einblicke aus dem Probenalltag bei Instagram und Facebook. Und hierbei ist auch schon die Bläserjugend vertreten, der musikalische Nachwuchs, der die Jahreskonzerte zusammen mit der Bläserphilharmonie gestaltete.

So war es am 29. April 2023 endlich soweit: in einem ausverkauften Volkshaus Thum bestanden die Musikerinnen und Musiker der Bläserphilharmonie unter der Leitung von Thomas Conrad und der Bläserjugend mit ihrer Dirigentin Susanne Dettke, ihre Feuerprobe. Während die Bläserphilharmonie im ersten Teil des Konzertes die Carmen Symphonie in 12 bisweilen kammermusikalischen und solistischen Sätzen darbot, stieg die Bläserjugend nach der Pause mit Apollo 11 von Otto M. Schwarz, der Filmmusik zu Drachenzähmen leicht gemacht und Boomwhackers on Stage von Benoît Chantry ein. Bei letzterem agieren drei Musiker als Protagonisten und erzeugen mithilfe bunter Röhren – sogenannte Boomwhacker – neue Klangfarben, einen außergewöhnlichen Showeffekt und melodischer Rhythmen.

Danach erklang das dreisätzige Triple Concerto for Percussion & Symphonic Band von Thorsten Wollmann, in dem vor allem das Schlagwerk der Bläserphilhamonie glänzen durfte und eine ganz gegensätzliche und interessante Klangfarbe ins Konzertprogramm einbrachte. Mit dem El Camino Real von Alfred Reed kam es dann zum fulminanten Abschluss des Konzertnachmittags. Doch mit großem und langanhaltendem Applaus konnte das begeisterte Thumer Publikum die Musiker unter Thomas Conrad zu einer neckischen Zugabe verleiten: Let me be Frank With you wird man sicher nicht das letzte Mal in diesem Jahr von der Bläserphilhamonie gehört haben.

Zwei Wochen später trafen sich die Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten zur Generalprobe für das Jahreskonzert im Carlowitz Congresscenter Chemnitz wieder. Es wurde nochmal an Übergängen, Tempi, Einsätzen und Rhythmen gefeilt, um kleine Wackler und Unsicherheiten aus dem vorangegangenen Jahreskonzert zu reduzieren. Dabei hat Thomas Conrad immer die Musikalität und den Spaß am Musizieren im Blick. Ist es ihm bei einem der Stücke ganz recht, wenn die Posaunen etwas „schnurpseln“ – der studierte Posaunist kann seine sprachliche Heimat nicht verleugnen – muss er das siebenköpfige Register an anderer Stelle zurückpfeifen. Und auch bei den Schlagwerkern verlangt er Musikalität bis zum letzten Fellinstrument, schließlich kann so eine Große Trommel mehr als nur Vorschlag. Zur Anspielprobe im Carlowitz Congresscenter Chemnitz ließ es sich dann der extra angereiste Thorsten Wollmann nicht nehmen, die Musiker mit Tipps und Hinweisen zu seinem Triple Concerto for Percussion & Symphonic Band zu unterstützen. Gut gerüstet konnte so die Bläserphilhamonie Thum zusammen mit der Bläserjugend zum Muttertag am 14. Mai zum zweiten Jahreskonzert vor einem vollen Saal aufspielen und seinen Zuhörern einen abwechslungsreichen, musikalischen und unterhaltsamen Nachmittag bieten. Das Publikum war wieder begeistert, konnte doch der Saal des Carlowitz Congresscenter das facettenreiche Konzertprogramm raumakustisch optimal unterstützen.

Doch nach dem Konzert ist vor dem Konzert: während die Musiker noch in den Proben zu den Jahreskonzerten saßen, scharrte unser Vorstand bereits seinen Helfer, Freunde und Förderer um sich. Zusammen mit den zahlreichen Vereinen aus Thum, Herold und Jahnsbach wird vom 2. bis 4. Juni das Thumer Musik- und Vereinsfest Dreiklang begangen. Und auch die Bläserjugend und die Bläserphilharmonie werden wieder zu hören sein.

Britta Damm, Waldhornistin der Bläserphilharmonie