Neuigkeiten

Ein fabelhaftes Konzertwochenende liegt hinter …

Ein fabelhaftes Konzertwochenende liegt hinter uns. Wir haben das tolle Wetter, die gemeinsame Zeit und die großartige Musik sehr genossen. Ein riesiges DANKESCHÖN an unser Publikum! Es war wunderbar, dass so viele da waren! Wie hat es euch gefallen?

Danke auch an unsere Bläserjugend mit Andreas Feig, den EGE Jugendchor und Daniel Zwiener sowie Thomas Conrad, Snejana Ivanova und Sui Huang!

Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns auf …

Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns auf die beiden Konzerte morgen 19:30 Uhr und Sonntag 17:00 Uhr in Annaberg-Buchholz. Heute gibt’s nochmal etwas Feinschliff für das grandiose Werk „The Genesis Suite“ von Tolga Kashif. Kommt vorbei, das darf man nicht verpassen. Gänsehaut und Ohrwürmer sind garantiert!

Im Rahmen des gestrigen Verbandstages des …

Im Rahmen des gestrigen Verbandstages des Sächsischer Blasmusikverband e.V. wurde unsere Schatzmeisterin Ingrid Conrad geehrt. Über viele Jahre hat sie sich engagiert für die sächsische Blasmusik eingesetzt: als Gründungsmitglied des SBMV, in ihrer langjährigen Tätigkeit für den Verband sowie in unserem Verein als Vorsitzende, Schatzmeisterin und gute Seele. Herzlichen Glückwunsch! Liebe Ingrid, wir freuen uns mit dir über diese Anerkennung!

In reichlich einer Woche ist es soweit

In reichlich einer Woche ist es soweit! Euch erwartet ein großartiges Konzert mit der Bläserphilharmonie Thum und dem Chor der EGE. Karten für die beiden Konzerte in Annaberg am 21.4. (19.30 Uhr) und 22.4. (17.00 Uhr) sind noch vorhanden. Also schnell zugreifen und Eltern, Großeltern, Freunde, Bekannte, Verwandte, Arbeitskollegen mit zum Konzert bringen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Nachdem wir in den letzten Wochen die einzelnen Sätze näher vorgestellt haben, soll heute der doppeldeutige Titel nochmal unter die Lupe genommen werden. Was bedeutet hier eigentlich „Genesis“?

Zum einen handelt es sich natürlich um eine Anspielung auf die im Werk verarbeiteten Titel der progressiven Rockgruppe Genesis, die es vor allem in den 70er und 80er Jahren verstanden hat, politik- und zivilisationskritische Texte in einer sehr eigenen musikalischen Sprache zu einem breiten Publikum zu transportieren. Zum Anderen versteht der Komponist Tolga Kashif den Titel als einen Verweis auf das erste Buch der Bibel mit gleichem Namen: Genesis. Beide – Rockpoeten und Bibelverse – haben einiges gemeinsam. So gibt der Bibeltext Antworten auf die Frage, wer wir sind, nach unserer Herkunft, nach unseren Stärken und Schwächen. Und er macht auch nach 2500 Jahren unmissverständlich klar, dass die Menschheit heute wie damals versucht ist über ihre Verhältnisse zu leben. Immer wieder brauchte es radikale Neuanfänge, weil die Maßlosigkeit des Menschen grenzenlos wurde. Die in der Genesis-Suite ausgesuchten Texte der Rockgruppe spiegeln genau das wider: So spiegelt „Land of Confusion“ die Wirrnisse im Zeitalter der Globalisierung, in der Suite entsteht durch Sprachenchaos eine Anspielung auf die Zerwürfnisse im Alte Babylon. Der Titel „Tonight, tonight, tonight“ geht mit der Welt hart ins Gericht, weil sich ein Teil der Menschheit das Recht verliehen hat, sich auf Kosten eines anderen Teils zu bereichern, das Recht auf würdiges Leben aber ALLEN verliehen wurde. Und last but not least schildert der in der Suite zitierte Titel „Undertow“ die Not-Wendigkeit zum gesellschaftlichen Wandel. Was die Gruppe Genesis mit den Worten „Stand up to the blow“ („Stelle Dich dem Wind entgegen“) formuliert, ist nichts anderes, als was in christlicher Tradition – und da kommt das Buch Genesis wieder ins Spiel – als „Umkehr“ bezeichnet werden würde. So spricht die Gruppe Genesis von der Gefahr eines Weltkrieges, wenn die westliche Zivilisation nicht bereit ist, ihren Egoismus und ihre Bequemlichkeit aufzugeben. Das preisgekrönte Musikvideo zu „Undertow“ aus den 80ern endet mit einer Szene, in der ein sichtlich verwirrter US-Präsident Reagan aus Versehen mit dem Roten Knopf eine Atombombe zündet – welche Parallele zur aktuellen amerikanischen und globalpolitischen Entwicklung! So ist die Genesis-Suite ein hochaktuelles Werk, es ist musikalisch wie inhaltlich Welt-Musik.

Grill-Challenge? Na das lassen wir uns doch nicht …

Grill-Challenge? Na das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen, liebe Stadtkapelle Kirchheim unter Teck!

Im Gegenzug nominieren wir unsere Musikfreunde Heidelbachtal-Musikanten, Bergkapelle Thum e.V. sowie Symphonisches Blasorchester Leipzig!

Ihr habt 7 Tage Zeit um die Challenge zu erfüllen. Falls ihr das nicht schafft, freuen wir uns über eine Getränkespende für unser nächstes Grill-Event. 😜

Und jetzt

Und jetzt: Probe mit Chor. Ein super Sound. Macht euch auf etwas gefasst und seid dabei zu unseren Konzerten in Annaberg und Chemnitz.

Kommen wir nun zum letzten Satz des grandiosen …

Kommen wir nun zum letzten Satz des grandiosen Stückes „The Genesis Suite“ von Tolga Kashif.

Unsere Konzerte könnt ihr an folgenden Terminen besuchen:

21.04., 19.30 Uhr, Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge
22.04., 17.00 Uhr, Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge
29.04., 17.00 Uhr, Stadthalle Chemnitz

5. Undertow

https://www.youtube.com/watch?v=BOd6wYKKB9o

Ähnlich wie der erste Satz beginnt auch der letzte mit ethnomusikalischen Bezügen, allerdings gewinnt die Musik hier durch Dissonanzreichtum, virtuose Sechzehntelketten und großen Ambitus schnell einen hohen Grad an Dramatik. Eindringlich nimmt dem Klagegeschrei erstmals die zentrale Zeile aus dem Genesis-Song „Undertow“ den Leidensdruck: „Stand up to the blow“ („Stelle Dich dem Wind entgegen“). Doch die Vision der Nächstenliebe zieht rasch vorüber. Es folgen Liedzeilen aus dem Song „Blood of the Rooftops“ („Blut auf den Dächern“). Sie gleichen einer Aufzählung von Belanglosigkeiten aus dem amerikanischen Kino, mit denen sich der im Wohlstand Satte von der Realität abzulenken versucht. Dennoch: nicht zu überhören ist die Warnung, die Kashif aus diesem Song herausarbeitet: Nichtstun wird die Welt ins Verderben stürzen, ein Weltkrieg ist denkbar! Die anschließende Kriegstreiberei, die musikalisch bis in Klangwelten von Strawinskys „Le sacre du printemps“ zurückführt und in die Katastrophe zu münden droht, wird vom Choreinsatz jäh unterbrochen: „Stell Dich dem Wind entgegen, den das Schicksal Dir bereitet“. „Undertow“, aus dem diese Zeile stammt, ist eine Hymne an das Leben. Die Ängste wandeln sich in Hoffnung, aus dem Winter führt der Ausweg in den Frühling. Aber die Wucht der Chorpartie führt vor Augen, dass dieser Frühling nicht logische Konsequenz ist sondern der persönlichen Entscheidung bedarf. Immer weiter steigert sich dieses Aufbäumen gegen das vermeintliche Schicksal, bis allmählich Ruhe einkehrt: „Lege Dich auf den Boden und lasse die Tränen fließen. […] Lass das Leben mich finden.“ Blinder Aktionismus allein wird unsere Welt nicht retten können, wir brauchen unser ganzes Mitgefühl. Und so folgt gleichsam eine Auferstehung ins Leben. Minutenlang erklingt dieses eine Wort „Heaven“ („Himmel“), beleuchtet in immer neuen harmonischen Farben, in größter Ruhe und zuweilen auch voller Zuversicht. Und doch: Kashif zeichnet keine heile Welt, das Ende führt nicht ins Licht, sondern in die Tiefe. Ganz in der Stille und nachdenklich klingt das Werk aus.

Ein einzigartiges Klangerlebnis mit Brass’94, dem …

Ein einzigartiges Klangerlebnis mit Brass’94, dem Erwachsenenensemble des Vereins Jugendblasorchester der Stadt Thum erwartet Euch am 15.04.2018 im Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla.
Das Orchester bringt Klassiker aus Jazz, Rock und Pop unter Tage zu Gehör. Veranstaltet durch das Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla e.V präsentiert sich Brass’94 einmal ganz anders.
Seid gespannt und vor allem: Seid dabei…!
Wir freuen uns auf Euch.

#Brass94 #ZinnkammernPoehla

Nicht verpassen

Nicht verpassen! Heute wird die Sendung „Unterwegs Sachsen – telegenes Thum“ 18:15 Uhr im MDR ausgestrahlt. Unter anderem mit der Bläserphilharmonie Thum.